Von Poszicz zu Badersdorf

(Von Manuel Latzko)

Experten der Onomastik, der Namensforschung, haben Schwierigkeiten, dem Ortsnamen Badersdorf eine Bedeutung zuzuweisen. Es lässt sich anhand von historischen Dokumenten zwar die Entwicklung des Namens nachverfolgen, eine eindeutige Herkunftsbestimmung von „Badersdorf“ gibt es jedoch nicht, lediglich Mutmaßungen können angestellt werden.

Es stellt sich das Problem, dass kein klarer Bezug von den ungarischen Ortsnamen im Laufe der Geschichte zum deutschen „Badersdorf“ hergestellt werden kann. Es ist überhaupt fraglich, ob ein etymologischer Zusammenhang besteht. An der oberen Pinka stehen die meisten deutschen Ortsnamen den ungarischen sinngemäß entweder sehr nahe oder sie entsprechen dem vollkommen. Badersdorf bildet hier mit Großpetersdorf-Németszentmihály, Dürnbach-Incéd, Hannersdorf-Sámfalva und Bachselten-Karasztos die Ausnahme.

Ein Stefan aus der Familie der Jäker hat 1221 seinem Orden in St. Gotthard die Region rund um das heutige Badersdorf geschenkt. In dieser Schenkungsurkunde mit der Beschreibung der Grenzen wird auch „Poszicz“, heute Badersdorf, erwähnt. Der Name „Poszicz“ stammt vermutlich daher, dass ein Poth oder Potho hier seinen Sitz hatte. Es lässt sich daraus schließen, dass der Ort von einem Deutschen Namens Poth gegründet und von Anfang an von Deutschen besiedelt worden ist.

Im Jahr 1244 schenkte der ungarische König Bela IV der Familie Csem die Herrschaft Burg mit all seinen Besitztümern. Damals wird in der Schenkungsurkunde Badersdorf „Villa Poschen“ genannt. Bis weit in das 15. Jahrhundert blieb Badersdorf im Besitz der Familie der Csem-er. 1349 wird das heutige Badersdorf als „Pezen“ bezeichnet, die Deutschen nannten ihren Ort später wahrscheinlich „Potschen“ oder „Poschen“.

Der Name Badersdorf tritt in leicht veränderter Form erstmals 1532 als Potterdorf auf und zeigt keine eindeutige Beziehung zu den urkundlichen Namen, die davor verwendet wurden. Die Erklärung dürfte sich aus den Familiennamen Besendorfer oder Pesenhofer ergeben, die in Badersdorf und Umgebung häufig auftraten. Der Name änderte sich im Laufe der Zeit oftmals. So wurde von den deutschen Bewohnern der Ort etwa um das Jahr 1532 Pottersdorf und um 1750 Podersdorf genannt. Neben den genannten Erwähnungen findet sich Baderdorf unter folgenden verschiedenen Bezeichnungen in diversen Urkunden:

  • 1455 Utraque Pwssen
  • 1461 Utraque Pezen
  • 1475 Pezen
  • 1532 Pottersdorf, Pottostarf
  • 1564 Pöszön
  • 1648 Peöszcony
  • 1652 Padersdorf
  • 1698 Pészen seu Poterstorf
  • 1733 Pöszöny
  • 1750 Podersdorf
  • 1767 Padersdorf
  • 1786 Pöschöny
  • 1808 Budersdorf
  • 1862 (?) Badersdorf

Ihr Anliegen an den Bürgermeister

Sie haben ein Anliegen oder eine Anregung, die in unserer Gemeinde angesprochen werden soll?

 

Ich bin Montags zwischen 08:00 und 10:00 gerne persönlich für Sie da oder teilen Sie mir mit, was Sie beschäftigt und ich werde mich persönlich darum kümmern!

 

Nachricht an Bgm. Ziniel

Nächste Termine

14Dez
14 Dez 2018
Gelber Sack
25Dez
25 Dez 2018
Christtag